Schüler des KFG als "Beschützer der Erde"

Auszeichnung für NW-Differenzierungskurs der Stufe 9 des KFG auf der Bodensee-Insel Mainau

Quarks

Am 08.02.2019 veröffentlicht

 

Hell erleuchtete Städte, Industrieanlagen, Parkplätze verschmutzen die Umwelt, indem sie den Nachthimmel erleuchten. Die Lichtverschmutzung führt dazu, dass wir kaum noch Sterne am Himmel sehen können. Sie schadet auch dem Schlafrhythmus der Menschen und damit der Gesundheit, irritiert Tiere und sorgt für eine unnatürliche Streuung von Licht in der Umgebung. Was sich dagegen tun lässt, darüber haben wir mit dem Aktivisten und Experten für Lichtverschmutzung Harald Bardenhagen gesprochen. Autor: Jakob Kneser

Siegerehrung des bundesweiten DLR-Schulwettbewerbs

Schüler als "Beschützer der Erde" nutzten Erdbeobachtungstechnologie für Artenschutzprojekte

  • Rund 100 weiterführende Schulen hatten sich für den DLR-Schulwettbewerb "Beschützer der Erde 2.0" angemeldet. Sie waren aufgerufen, Projektideen für den Schutz von Lebensräumen und die Artenvielfalt zu entwickeln.
  • Die Schulklassen nutzen GPS-Daten von Vogelzügen und Satellitenbilder, um Lebensräume von Vögeln zu erforschen.
  • Am 10. Mai 2019 wurden die Gewinnerinnen und Gewinner auf der Insel Mainau ausgezeichnet.
  • Schwerpunkte: Raumfahrt, Nachwuchsförderung, Umweltschutz

 

Der NW-Differenzierungskurs der Stufe 9 wurde am Freitag, dem 10. Mai, auf der Bodensee-Insel Mainau mit seinem Projekt zur Lichtverschmutzung in Bonn Gesamtsieger des bundesweiten Wettbewerbs „Beschützer der Erde 2.0‟ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, des Max-Planck-Instituts (MPI) für Ornithologie und der Uni Konstanz! Mit den Schüler_innen freuten sich die betreuende Fachlehrerin Kerstin Holbe sowie Markus Möhring über diesen tollen Erfolg. Neben einen Blumentopf mit Samen, die Alexander Gerst für seine Forschungen mit im Weltall hatte, gewann der Kurs die Teilnahme an einem Summer Camp bei MaxCine, dem Öffentlichkeitszentrum für Kommunikation und Austausch des MPI in Radolfzell. Herzlichen Glückwünschen den Schüler_innen des Kurses zur Anerkennung ihrer Leistung und ihres aktiven Einsatzes für die Schöpfung auf unserem Planeten! Wir gratulieren auch den drei Mitbewerbern aus Berlin, Oldenburg und Papenburg zu ihren ebenfalls sehr schönen Beiträgen.